Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Buch Shibashi „Die fünf Jahreszeiten“ Praxisübungen

Stilles Shibashi “ Die fünf Jahreszeiten des Qi Gong“ — Praxisübungen für Anfänger

Shibashi Qi Gong die fünf Jahreszeiten

Das Buch Stilles Shibashi „Die fünf Jahreszeiten des Qi Gong“ – Praxisübungen für Anfänger mit 48 Seiten mit Zusatzblatt Praxisübungen Kurzprogramm.
Autorin Monika Susanna Müri.

Shibashi  besteht aus 18 Übungen, die poetisch-bildhafte Namen tragen wie z.B. „Auf dem Berggipfel  die Brust weit machen“. Diese Übungen bewirken eine sanfte Berührung für alle Gelenke, Muskeln und inneren Organe und wecken eine innere Aufmerksamkeit, Ruhe und Harmonie. Sie bringen Körper und Geist ins Gleichgewicht.
In diesem Buch stelle ich 5 bestimmte Figuren aus dem Shibashi vor, welche als die „Fünf Jahreszeiten“-Figuren bekannt sind, im Qi Gong auch als Yin-Form benannt. Diese Figuren sind ein Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi. Weiterlesen „Buch Shibashi „Die fünf Jahreszeiten“ Praxisübungen“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Buch Shibashi Ruhe und Achtsamkeit erfahren

Shibashi – Ruhe und Achtsamkeit erfahren  – Lebensimpulse aus dem Qi Gong

shibashi_antoinette_brem_barbara_lehnererdverbunden himmelwärts
Das Buch Shibashi -Ruhe und Achtsamkeit erfahren – Lebensimpulse aus dem Qi Gong mit 174 Seiten.
Autorinnen Antoinette Brem und Barbara Lehner.

Shibashi, auch bekannt als die 18 Gesundheitsübungen des Qi Gong, ist Meditation in Bewegung. Es verbindet östliche und westliche Spiritualität, Körper und Seele, Himmel und Erde. Verspannte Muskeln werden locker, der Energiefluss im Körper harmonisiert sich , der Geist wird ruhiger und wacher.
Die Shibashi-Lehrerinnen Antoinette Brem und Barbara Lehner stellen  eine Kurzform des Shibashi ausführlich vor, leiten  in Text und Bild zum Üben an und zeigen, wie es heilsam in den Alltag integriert werden kann. Ein Buch für Shibashi-Übende und Menschen , die auf der Suche sind nach einer Spiritualität , die Körper und Seele verbindet. Weiterlesen „Buch Shibashi Ruhe und Achtsamkeit erfahren“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Mit den Wellen rollen – Figur 12

Ich beginne mit 5 bestimmten Figuren aus dem Shibashi , welche als die „Fünf Jahreszeiten des Shibashi Qi Gong“ oder auch als Yin Yang-Form bekannt sind und einen Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi sind.

web_abbildung35
Beim hinteren Fuss berühren nur die Zehen den Boden, beide Hände machen die Wellenbewegung gleichzeitig

Übung 5
Von den 18 Shibashi Figuren ist dies die Figur 12
Shibashi Winter – Mit den Wellen rollen
• Jahreszeit: Winter
• Element: Wasser
• Organ: Niere und Blase
• Lebensalter: Alter
Weiterlesen „Mit den Wellen rollen – Figur 12“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Den Mond anschauen – Figur 8

Ich beginne mit 5 bestimmten Figuren aus dem Shibashi , welche als die „Fünf Jahreszeiten des Shibashi Qi Gong“ oder auch als Yin Yang-Form bekannt sind und einen Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi sind.

web_abbildung29
Knie und Füsse befinden sich in einer Linie

Übung 4
Von den 18 Shibashi Figuren ist dies die Figur 8
Shibashi Herbst – Den Mond anschauen

  • Jahreszeit: Herbst
  • Element: Metall
  • Organ: Lunge und Dickdarm
  • Lebensalter: Junges Alter

Weiterlesen „Den Mond anschauen – Figur 8“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Ein Boot rudern auf dem See – Figur 6

Ich beginne mit 5 bestimmten Figuren aus dem Shibashi , welche als die „Fünf Jahreszeiten des Shibashi Qi Gong“ oder auch als Yin Yang-Form bekannt sind und einen Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi sind.

web_abbildung25
Ganz oben, die Knie sind nicht ganz durchgestreckt

Übung 3
Von den 18 Shibashi Figuren ist dies die Figur 6
Shibashi SpätsommerEin Boot rudern auf dem See

  • Jahreszeit: Spätsommer
  • Element: Erde
  • Organe: Magen, Milz und Pankreas
  • Lebensalter: Erwachsenenalter

Weiterlesen „Ein Boot rudern auf dem See – Figur 6“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Die Wolken teilen – Figur 4

Ich beginne mit 5 bestimmten Figuren aus dem Shibashi , welche als die „Fünf Jahreszeiten des Shibashi Qi Gong“ oder auch als Yin Yang-Form bekannt sind und einen Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi sind.

web_abbildung19
Hände langsam hochsteigen lassen

Übung 2
Von den 18 Shibashi Figuren ist dies die Figur 4

Shibashi Sommer – Die Wolken teilen

  • Jahreszeit: Sommer
  • Element: Feuer
  • Organe: Herz und Dünndarm
  • Lebensalter: Jugend, junges Erwachsenenalter

Weiterlesen „Die Wolken teilen – Figur 4“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Auf dem Berggipfel die Brust weit machen – Figur 2

Ich beginne mit 5 bestimmten Figuren aus dem Shibashi , welche als die „Fünf Jahreszeiten des Shibashi Qi Gong“ oder auch als Yin Yang-Form bekannt sind und einen Teil der insgesamt 18 Bilder des Shibashi sind.

web_abbildung16
Auf dem Berggipfel die Brust weit machen

Übung 1
Von den 18 Shibashi Figuren ist dies die Figur 2
Shibashi Frühling – Auf dem Berggipfel die Brust weit machen

  • Jahreszeit: Frühling
  • Element: Holz
  • Organe: Leber und Gallenblase
  • Lebensalter: Kindheit, frühe Jugend

Weiterlesen „Auf dem Berggipfel die Brust weit machen – Figur 2“

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Akupressurpunkte – Schulterbrunnen

Die Akupressur-Punkte, welche Schulterbrunnen genannt werden, sind zwei Punkte, die sich auf dem Rücken links und rechts auf Schulterhöhe befinden.

Steifer Nacken, Nackenschmerzen, Schulterproblem können mit diesen Punkten gemildert werden. Dazu drückt man mit dem Mittelfinger der linken Hand auf den rechten Schulterbrunnenpunkt und lässt dabei den rechten Arm lose schwingen, etwa 20 bis 30 mal. Danach dasselbe auf der anderen Schulterseite wiederholen.

Dies wirkt angenehm und hat eine wärmende Wirkung im Kopf-, Nacken- und Schulterbereich, es entspannt die Schultern und macht den Kopf frei.

 

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Akupressurpunkte – Sprudelnde Quellen

Sprudelnde Quellen

  • In der Mitte unseres vorderen Fussballens finden wir einen Punkt der „sprudelnde Quelle“ heisst und voller Energie (Qi) ist. Dieser Punkt ist der Anfang des Nierenmeridians.
  • Jetzt, da uns diese sprudelnde Quelle unter unserm Fuss bekannt ist, setzen wir jeweils dieFüsse wieder ganz bewusst auf den Boden und verwurzeln uns jedes Mal über diesen Punk mit der Erde.
  • Die gleiche sprudelnde Quelle finden wir auch bei unseren Händen. Wenn wir den Mittelfingeroder/und den Ringfinger in die Handfläche drücken, können wir so diesen Punkt ermitteln.

Vertrauen lernen – das Wesentliche und Heilsame ist schon da

Bodyline_Visitenkarte_ENTW1.indd

Aufwärmen

Zur Vorbereitung der Übungen ist es am besten, man klopft den ganzen Körper ab.
  • Wir beginnen mit dem Kopf, klopfen mit den Fingern das Gesicht ab und arbeiten uns dann zu den Armen vor.
  • Dann geht es weiter über die Oberschenkel und über die Waden nach unten bis zu den Füssen.

So kann das Qi, der Lebensfluss ungehindert durch unseren Körper fliessen, die Durchblutung wird angeregt, die Gelenke werden weich und warm und locker Wahrnehmung der